rohkostkur – zum glück gibt’s passende torten ;-)

Heidelbeercashewrohkosttorteich war ja der meinung, mal ein paar tage eine rohkostkur machen zu müssen. glücklicherweise gibt’s da ja auch passende torten, so dass ein sonntäglicher teeklatsch nicht bei möhrchen gehalten werden muss. diese hier ist auf jeden fall ziemlich lecker.

hier circa-angaben (ich mach’s ja meistens nach augenmaß un jeföhl): ein 500 ml-weckglas zu 2/3 mit cashews gefüllt über nacht mit wasser einweichen. wasser am nächsten tag abgießen. für den boden ca. eine tasse mandeln, 2 el chia- oder hanfsamen, 1/2 tasse softdatteln, 1-2 el kakao, eine gute prise vanille vermahlen. den teig in eine mit backpapier oder frischhaltefolie ausgelegte kuchenform geben und leicht andrücken. aus den eingeweichten cashews, saft von einer zitrone, einer blutorange und deren zestern, ein tl gemahlene vanille, 3 el kokosöl, softdatteln im mixer eine cremige masse herstellen. auf den boden geben. 300 g heidelbeeren (gefroren) mit softdatteln, vanille und kokosöl mixen, auf die crème geben. ab ins tiefkühlfach. fertig. dann natürlich wieder auftauen lassen, bevor’s ans essen geht. kokosflocken machen sich gut auf den heidelbeeren. wer mehr als zwei stücke schafft bitte melden ;-)

Hinterlasse eine Antwort